Fortschritt der Frauen

Janet A. und Peter J. Khan: Fortschritt der Frauen


Die Gleichstellung von Mann und Frau ist ein zentrales Ziel der Bahá’í-Religion. Bisher gab es jedoch keine umfassende Darstellung der Bahá’í-Lehren zu diesem Thema. Die vorliegende, breit angelegte Monographie schließt diese Lücke. Dabei behandeln die Autoren vor allem solche Aspekte der Gleichheit der Geschlechter, die in der Literatur bislang übergangen oder nur am Rande angeschnitten wurden.

Auch wer sich gründlich mit den Bahá’í-Lehren befasst hat und in der Literatur auskennt, wird durch dieses Buch ein neues Verständnis für die Notwendigkeit des Fortschritts der Frauen und die damit verbundenen, weitreichenden Folgerungen gewinnen.

In Ihrem Buch „Fortschritt der Frauen“ untersuchen die beiden Autoren Janet und Peter Khan das fundamentale Prinzip der Gleichberechtigung der Geschlechter, wie es in den Schriften Bahá’u’lláhs und ‘Abdu’l-Bahás festgelegt wurde. Sie führen den Lesern anhand zahlreicher konkreter Beispiele aus der Praxis den Beitrag vor Augen, den der Bahá’í-Glaube für die Förderung der Frauen in der Welt und dadurch für die Entwicklung der Menschheit insgesamt bereits gegeben hat und noch weiterhin geben  wird.

„Die Gleichberechtigung der Geschlechter wird entsprechend den wachsenden Möglichkeiten der Frau in diesem Zeitalter erreicht werden, denn Mann und Frau empfangen gleichermaßen die Kräfte und Gaben Gottes, des Schöpfers. Gott hat in seinem vollendeten Plan zwischen ihnen keinen Unterschied verordnet.“ ‘Abdu`l-Bahá

Erstmals wurde mit diesem Werk die Bahá’í-Perspektive zu brennenden Fragen aufgearbeitet, die im Hinblick auf die Rolle von Frau und Mann bewegen. So werden neben anderen Fragen in dem Buch „Fortschritt der Frauen“ folgende Themen behandelt:

• Was heißt Gleichberechtigung?

• Bildung der Frauen und Notwendigkeit ihrer Teilnahme und Mitgestaltung am Weltgeschehen

• Tiefgreifende Auswirkungen der Gleichberechtigung auf Familie und Familienbeziehungen

• Enger Zusammenhang zwischen Gleichberechtigung und Weltfrieden

• Aspekte des Bahá’í-Rechts mit spezifischer Bedeutung für Frauen

• Keuschheit und Mäßigung

• Sexuelle Belästigung und Vergewaltigung

• Frauen in Bahá’í-Institutionen

• Verankerung der Gleichberechtigung zu Zeiten Bahá’u’lláhs und ‘Abdu`l-Bahás

• Das Prinzip in die Praxis übertragen – individuell, in Familie und Gemeinde, weltweit.

Über die Autoren: Janet A. Khan, Ph. D., lehrte an der Universität von Michigan (USA) und der Universität von Queensland (Australien). Sie gehörte dem Nationalen Geistigen Rat der Bahá’í in Australien an, zeitweilig als dessen Vorsitzende. Von 1983 bis 2010 lebte sie in Haifa, Israel, wo sie in der Forschungsabteilung des Bahá’í-Weltzentrums arbeitete. Seit 2010 lebt Janet Khan in Brisbane, Australien.

Peter J. Khan, Ph. D., lehrte an den Universitäten Michigan und Queensland. Er gehörte dem Nationalen Geistigen Rat der Bahá’í in Australien und dem Kontinentalen Berateramt von Australasien an. Von 1983 bis 2010 lebte er in Haifa, Israel, wo er von 1987 – 2010 Mitglied des Universalen Hauses der Gerechtigkeit am Bahá’í-Weltzentrum war. Peter Khan verstarb am 15. Juli 2011 in Brisbane, Australien.


Bahá’í-Verlag GmbH, Eppsteiner Str. 89, D-65719 Hofheim, 

Tel. 06192/22921, Email: info@bahai-verlag.de

http://www.bahai-verlag.de